Gartenstart im Frühling - Frischekick für deine grüne Oase!

Die Sonne strahlt, die Vögel singen - jetzt wird es Zeit, den Garten aufzuräumen und die Beete für Gemüse und Sommerblumen vorzubereiten.

Frühlingslaune und Tatendrang - dein Garten wartet!

Auch wenn die Frühlingssonne zum genüsslichen Sonnenbad einlädt - nach der Winterzeit ist erst einmal Aufräumen angesagt. Winterstürme und Schnee haben ihre Spuren hinterlassen. Frühjahrsputz im Garten ist das Richtige, um deinen Tatendrang auszunutzen und die Vorfreude auf schöne Stunden im Freien zu steigern. Also schnapp dir die Abfallsäcke und fang einfach an.

Boden lockern und mit Nährstoffen anreichern

Nachdem du die ersten Aufräumarbeiten hinter dich gebracht hast, geht's an die Beete. Selbst wenn du im Herbst den Boden umgegraben hast, tut es dem Erdreich gut, mit einem Rechen oder einer Kralle 3 bis 7 cm aufgelockert zu werden. Versorge die Beete mit Blumenerde bzw. arbeite reifen Kompost ein. Zwischen der Bearbeitung des Bodens und dem Einsetzen der Pflanzen braucht der Boden einige Tage Ruhe. Die für das Gedeihen deiner Blumen und Gemüse wichtigen Mikroorganismen (Kleinstlebewesen) müssen sich nach dem Bodenlockern erst wieder zur Erdoberfläche hocharbeiten.  

Auch der Rasen braucht Aufmerksamkeit

In der Zwischenzeit kannst du dich um deinen Rasen kümmern:

  • Als Erstes bringe Langzeitdünger auf die Rasenfläche.
  • Kürze den Rasen 2 bis 3 Wochen später bis auf ca. 3 - 4 cm.
  • Danach ist das Vertikutieren an der Reihe. Dadurch bekommen die Wurzeln Luft und der Rasen wird dicht.
  • Falls es nach dem Winter kahle Stellen gibt, ist jetzt die richtige Zeit zum Nachsäen.

Strauch- und Staudenschnitt

Für eine üppige Blütenpracht im nächsten Jahr ist es wichtig, Mandelbäumchen und Forsythiensträucher zu schneiden - nach den letzten Frösten und wenn die Blühphase vorüber ist. Einen Frühlingsschnitt brauchen jetzt auch Rosen, Lavendelbüsche und Salbei, damit sie im Sommer ihre ganze Schönheit entfalten.

Für zahlreichen Schmetterlingsbesuch auf den Blütenrispen des Sommerflieders kürze die Zweige nun auf 20 bis 40 cm. Rosen brauchen gut durchlässiges Erdreich. Am besten stichst du im Abstand von ca. 20 cm mit einer Rosengabel in den Boden und rüttelst einige Male, bis der Boden gelockert ist. 

Blumenzwiebeln und Knollen

Trägt die Sauerkirsche Blüten, wird es Zeit, empfindliche Blumenzwiebeln und Knollen in die Erde zu bringen:

  • Dahlien
  • Gladiolen
  • Anemonen
  • Lilien
  • Knollenbegonien   

Vorfreude auf frisches Gemüse

Einige Gemüsesorten sind kälteempfindlich und müssen vorgezogen werden. Andere kannst du jetzt schon ins Freiland säen:

Kohlrabi, Möhren, Zwiebeln, Erbsen und Rote Bete vertragen die Kühle des Frühjahrs gut. Schützt du sie in frostigen Nächten mit Schutzfolie, spricht nichts gegen die frühe Aussaat. Tomaten, Gurken und Paprika musst du vorziehen. Sie sind kälteempfindlich und würden draußen erfrieren.  

Für einen blütenreichen Sommer: Aussaat der Sommerblumen!

Unter den Sommerblumen gibt es Sorten, die relativ robust sind. Du kannst sie im Frühjahr gleich ins Freilandbeet säen:

  • Malven
  • Jungfer im Grünen
  • Studentenblumen
  • Kapuzinerkresse

Sie wachsen schnell und bringen Farbe in deinen Garten.

Obstbaumtipp: Ragen die Äste junger Obstbäume zu steil auf, bildet sich nicht genug fruchttragendes Holz. Fülle Steine in Netze und beschwere die Äste damit.

 

Ein guter Gartenstart ist die Grundlage für das restliche Gartenjahr. Es lohnt sich, jetzt fleißig zu sein, damit später alles blüht und gedeiht!