Wartung und Pflege eines Kamins

Kaminofen warten und reinigen - so geht's.

Es ist nicht besonders schwierig, einen Kaminofen zu warten und zu reinigen. Mit diesen Tipps weißt du genau, was du wann und wie tun musst.

So bleibt dein Kaminofen über viele Jahre in Schuss

Damit dein Kaminofen dauerhaft effizient und umweltfreundlich brennt, solltest du ihn regelmäßig warten und reinigen. Wir erklären dir, wie du dabei am besten vorgehst.

Wichtige Grundvoraussetzungen

Stelle vor jeder Aktion sicher, dass der Kamin ausgekühlt ist. Manchmal kann das auch länger als 24 Stunden dauern. So versteckt sich manchmal nach dem Erlöschen des Feuers noch etwas Glut in der Asche. Warte, bis sie weg ist.

Wöchentlich erforderliche Maßnahmen im Überblick

Entferne einmal pro Woche die Asche aus dem Aschekasten. Zu diesem Zweck entleerst du zunächst den Kasten in einem eigenen Abfallbeutel und entsorgst die Asche dann im Restmüll. Statt sie wegzuwerfen, kannst du sie auch als Dünger im Garten verwenden.

Tipp: Ist der Ofen jeden Tag in Betrieb, entferne die Asche ruhig täglich, um dir die Arbeit zu erleichtern. 

Jährlich anfallende Aufgaben

Reinige deinen Kaminofen nach jeder Heizperiode umfassend und gründlich. Im Feuerraum und an den Fugen unter dem Aschekasten setzen sich häufig Aschereste und hartnäckiger Ruß fest. Diesen Schmutz kannst du mit einem Staubsauger lockern und anschließend leicht beseitigen.  

Kümmere dich danach um die Rauchrohrknie (die Abknickungen im Ofenrohr). Jedes davon hat eine eigene Reinigungsöffnung. Schraube sie auf und reinige das Rauchrohr bzw. den Abschnitt mit Handfeger und Besen. 

Für die Außenreinigung brauchst du mindestens noch einmal den Handfeger und einen nicht zu harten Lappen. Schneller und einfacher geht's mit einem Staubsauger. Dieser sollte allerdings eine schmale Düse und/oder eine weiche Bürste haben, ansonsten funktioniert es nicht richtig.

Tipp: Alle Utensilien, die du für die Reinigung deines Kaminofens benötigst, erhältst du zu günstigen Preisen bei uns im Raiffeisen-Markt.

Alle zwei Jahre den Fachmann zurate ziehen

Manche Dinge überlässt du lieber dem Fachmann. Es genügt, wenn du alle zwei Jahre einen Termin für einen Profi-Check machst. Um Kosten zu sparen, reinigst du den Kamin vorher selbst. Ansonsten erledigt der Experte auch diese Aufgabe gerne für dich.

Weitaus wichtiger sind jedoch die sonstigen Maßnahmen, die er durchführt:

  • Dichtungen an der Tür, den Scheiben und dem Aschekasten checken
  • Scharniere mit Kupferfett schmieren
  • Isoliermaterial im Feuerraum auf Risse und andere Schäden prüfen

Ist bei deinem Kaminofen eine Automatik vorhanden, testet der Kamin-Profi diese ebenfalls auf Funktionstüchtigkeit und tauscht die Feder aus, wenn es nötig ist.

Fazit

Die Wartung und Reinigung deines Kaminofens ist im Prinzip ganz einfach. Führst du die wöchentlich und jährlich nötigen Maßnahmen konsequent durch, wirst du lange Freude an deinem schönen Wärmespender haben. Fehlt dir noch das eine oder andere Hilfsmittel, schau ganz einfach in einem unserer Raiffeisen-Märkte vorbei. Hier findest du alles, was du für deinen Ofen und die Reinigung brauchst. Die intensive Wartung durch einen Profi ist zum Glück nur alle zwei Jahre erforderlich und schnell erledigt.